Geänderte Bedingungen für die Anlieferung von Erdaushub

In Geiselbach oder Omersbach anfallender Erdaushub kann im Bereich der ehemaligen Tongrube Zeller, Tagebau Geiselbach I angeliefert werden, wo der Aushub zu Rekultivierungszwecken verwendet wird.

Bislang erfolgte die Verfüllung der Tongrube auf der Basis von alten Baugenehmigungen aus den Jahren 1964, 1979 und 1983, die relativ geringe Auflagen enthielten, was die Anlieferung des Erdaushubes anbetraf. Dadurch war in der Vergangenheit eine sehr kurzfristige und unbürokratische Anmeldung der Anlieferung von Erdaushub möglich.

Mittlerweile wurden die gesetzlichen Auflagen an den Betrieb von Erdaushubdeponien jedoch deutlich verschärft. Die Auflagen sind nunmehr auch durch die Gemeinde Geiselbach im Bereich der Tongrube zu erfüllen.

Ab sofort muss vor der Anlieferung von Erdaushub eine sog. „Verantwortliche Erklärung“ durch den Anlieferer ausgefüllt und der Gemeinde Geiselbach vorgelegt werden. Die Anlieferung darf erst erfolgen, wenn die schriftliche Annahmeerklärung der Gemeinde vorliegt.

Die „Verantwortliche Erklärung“ muss daher mindestens drei Tage vor dem geplanten Anlieferungstermin bei der Gemeinde Geiselbach vorliegen. Sollte dies nicht der Fall sein, muss eine Anlieferung abgelehnt werden.

Den entsprechenden Vordruck erhalten Sie bei der Gemeindeverwaltung. Er kann auch hier heruntergeladen werden.


Diese Website benutzt Cookies um die Nutzererfahrung zu verbessern. Datenschutzerklärung