Erlebnisführung zur Teufelsmühle am 4. Mai 2019

Bürgermeisterin Marianne Krohnen begrüßte rund 200 Gäste von nah und fern am Weiher in Omersbach um sie zu einer Reise in die Vergangenheit des Teufelsgrundes abzuholen.

Schauspielerin Rena Schwarz gab erste allgemeine Hinweise zur Organisation.
Nach einer musikalischen Einstimmung durch den Frauenchor des Gesangverein Liederkranz Omersbach machten sich sechs Gruppen mit ihren Moderatoren Alfred Zwergel, Claus Rollmann, Peter Huber, Burkard Kraus, Joachim Rienecker, Diana Bittel und Gunter Krohnen auf den knapp 4 Kilometer langen Weg.

Um das Gebiet des Teufelsgrundes ranken sich zahlreiche Sagen und Legenden. Es ist auch nicht bekannt, woher der Name für das Gebiet kommt.

Während der Kahlgrundbote in einem Bericht vom 26.08.1931 angibt, dass der Sage nach die Müllersleute sich weigerten den christlichen Glauben anzunehmen und mit dem Teufel im Bunde stünden, gehen andere Sagen davon aus, dass die Müller als „unehrliche Personen im Mittelalter“ bisweilen Getreide unterschlagen hätten und dann wegen fehlenden Mahlgutes verarmten; sie verbündeten sich letztendlich mit dem Teufel um aus ihrer Not wieder herauszukommen.

Anschaulich wurde von Maria Krohnen, Laienschauspielerin in der Nähe der Omersbacher Kläranlage die Sage über die Müllersleute der drei Mühlen dargebracht, die nacheinander den Versuchungen erlagen, reich zu werden und sich deshalb mit dem Teufel verbündeten. Wie es jeweils ausging, können sie bei einer späteren Wanderung erfahren.

Im weiteren Verlauf gab es eine umfassende Erklärung zur Herleitung des Namens „Teufelsmühle“. Danach eine erste Stärkung mit einem kleinen Backwerk, einem Originalrezept „wie man ein deutsches Mannsbild bei Kräften hält“, nach einem mittelalterlichen Rezept.

An der 3. Station spielten der Förster Rudolf Schlenke und die Historikerin Simone Grünewald eine weitere Sage über den Jäger vom Teufelsgrund. Ein Fläschchen Teufelswasser für die Erwachsenen Teilnehmer und Apfelsaft für die Kinder löschten den Durst.

An der 4. und 5. Station gab es geschichtlichen Überblick über die Lage der Oberen, Mittleren und Unteren Teufelsmühle mit Angaben zu den Eigentümern ab Mitte des 18. Jahrhunderts.

Ein Müller mit seinem Lasttier und der Teufel mischten sich unter die Besucher. Dies wurde anschaulich dargestellt von Günther Hepp und seinem Enkel Simon Maier. Bevor die Gäste im nahen Jagdhaus an der Mittleren Teufelsmühle zur Rast einkehren konnten.

Dort haben die Zwillingsschwestern und Eigentümerinnen Frau Ostermeier und Frau Dr. Arndt aus ihren Romanen vorgelesen. Darüber wurde schon berichtet.

Für die Aufarbeitung der Geschichte und der Umsetzungen haben Simone Grünewald und Gunter Krohnen die Vorarbeit geleistet.

Am 05.09.2019 wird im Rahmen der Ferienspiele eine Erlebniswanderung für Jung und Alt angeboten. Weitere Erlebnisführungen werden folgen. Informationen erfolgen zeitnah.


Herzlich willkommen in

WIR SIND FÜR SIE DA:
Gemeinde Geiselbach
Kirchstr. 6, 63826 Geiselbach
Tel.: 06024/63593-0
Fax: 06024/6359318
e-Mail:
poststelle@geiselbach.bayern.de
Öffnungszeiten


Veranstaltungen

19.07.2019
Gemeinderatssitzung
Gemeinde Geiselbach

20.07.2019
Weinabend
SC Geiselbach

27.07.2019
Ferienspiele
Jugendfeuerwehr Geiselbach

28. – 29.07.2019
Kerb
Musikverein Geiselbach

02.08.2019
Feierabendgrillen
SC Geiselbach

10.08.2019
Ferienspiele
Musikverein Geiselbach

22.08.2019
Ferienspiele
Angelsportverein

30.08.2019
Spielmobil 

Weitere Veranstaltungen finden Sie in unserem Veranstaltungskalender


Diese Website benutzt Cookies um die Nutzererfahrung zu verbessern. Datenschutzerklärung