100 Jahre im Zeichen der Partnerschaft; Geiselbach seit 1921 an Stromnetz angeschlossen

lm Oktober 1921 erhielt Geiselbach zum ersten Mal einen Zugang zu elektrischer Energie. Mit dem „Zustimmungsvertrag“ zwischen der Gemeinde und der Kreis-Elektrizitätsversorgung Unterfranken AG konnten nun erstmals Stromleitungen, Schalt- und Transformatorenstationen im Ort errichtet und dadurch Strom bezogen werden. Damit blickt das Bayernwerk als direktes Nachfolgeunternehmen mit Geiselbach auf eine der wenigen Energiepartnerschaften zurück, die jetzt schon eine 100-jährige Verbindung nachweisen können.

„Wir freuen uns sehr, dass wir in Geiselbach seit so langer Zeit die Stromnetze betreiben dürfen. Dies zeugt von gegenseitigem Vertrauen und Zuverlässigkeit, auf die wir auch in Zukunft bauen können“, sagte Christine Pfaff. „Uns ist eine sichere, zukunftsfähige und effiziente Versorgung wichtig. Deshalb investieren wir kontinuierlich in unsere Netze.“

Bürgermeisterin Marianne Krohnen lobte ihrerseits die gute und langfristige Zusammenarbeit mit dem Bayernwerk. „Für uns ist es wichtig, einen zuverlässigen und kompetenten Energieversorger als Partner in dem durch die Energiewende umso bedeutsameren Geschäftsfeld zu haben“.

Mit der Gemeinde Geiselbach konnten auch in der jüngeren Vergangenheit einige gemeinsame Projekte verwirklicht werden. So wurden bereits viele Straßenleuchten im Ort auf moderne und energiesparende LED-Technik umgerüstet. Die restlichen Straßenleuchten sind in der Planung zur Umrüstung. So dass die Straßenbeleuchtung in naher Zukunft komplett auf die energiesparende und umweltfreundliche LED-Technik umgerüstet sein wird.


Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir nur essenzielle Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung