Grundsteuerreform in Bayern; Erklärungspflicht der Grundstückseigentümer ab dem 01.Juli 2022

Die Grundsteuer wurde reformiert. Das Bundesverfassungsgericht hat die bisherigen Berechnungsgrundlagen, die Einheitswerte, als verfassungswidrig eingestuft. Bemängelt wurde vor allem, dass die Werte veraltet sind und deshalb die einzelnen Grundsteuerzahler ungleich behandelt werden. Deshalb gilt: Bis 2024 berechnet sich die Grundsteuer noch nach den Einheitswerten, ab 2025 berechnet sie sich dann nach den neuen Berechnungsgrundlagen, den Äquivalenzbeträgen oder den Grundsteuerwerten.

Die neuen Berechnungsgrundlagen werden von den Finanzämtern zum Stichtag 1. Januar 2022 ermittelt. Die Städte und Gemeinden berechnen die Grundsteuer auf dieser Grundlage anhand des jeweiligen eigenen Hebesatzes und bestimmen damit die Höhe der Steuerbelastung ab dem 1. Januar 2025.

Die „neue“ Grundsteuer ist also erstmalig ab 2025 zu zahlen.

Um die neuen Berechnungsgrundlagen für die Grundsteuer ermitteln zu können, müssen alle Eigentümerinnen und Eigentümer von Grundstücken und Betrieben der Land- und Forstwirtschaft (Stichtag: 1. Januar 2022) eine Grundsteuererklärung einreichen. Die Grundsteuererklärung ist zwischen dem 1. Juli 2022 und dem 31. Oktober 2022 abzugeben. Hierzu wurden die Eigentümerinnen und Eigentümer am 30. März 2022 durch eine Allgemeinverfügung des Bayerischen Landesamts für Steuern öffentlich aufgefordert.

In den letzten Tagen haben Eigentümer/innen von land- und forstwirtschaftlichen Grundstücken ein Schreiben vom Finanzamt erhalten, in dem sie zur Erklärung aufgefordert wurden.

Zur Klarstellung wird hierzu folgendes mitgeteilt:

-    Auch wer keine Mitteilung vom Finanzamt erhalten hat, ist gleichwohl zur Abgabe der Erklärung für seinen Grundbesitz verpflichtet. Die o.g. Allgemeinverfügung gilt unmittelbar für jede/n Grundstückseigentümer/in. Einer zusätzlichen Aufforderung bedarf es deshalb nicht.

-    Auf den Schreiben des Finanzamtes sind teilweise nicht alle land- und forstwirtschaftlichen Grundstücke aufgeführt, die ein/e Eigentümer/in besitzt. Dies hängt mit dem Archivierungssystem des Finanzamtes zusammen. Die Erklärung muss trotzdem für alle Grundstücke abgegeben werden.

-    Abgabepflichtig für die Erklärung ist der- oder diejenige, die zum 01.01.2022 Eigentümer/in des Grundstückes war. Wenn ein Grundstück zwischen dem 01.01.2022 und der Abgabe der Erklärung verkauft wurde, sollten sie sich auch mit dem/der Käufer/in abstimmen, damit nicht versehentlich eine Doppelerklärung abgegeben wird.

-    Der Gemeindeverwaltung sind Fälle bekannt geworden, in denen Personen zur Abgabe der Erklärung für Grundstücke aufgefordert wurden, die schon vor Jahren verkauft worden sind. Wir empfehlen solche Fälle direkt mit dem Finanzamt abzustimmen. Hierzu wurde eine Service-Hotline eingerichtet: Tel. 089/307 000 77

-    Die derzeitigen Schreiben betreffen nur land- und forstwirtschaftliche Grundstücke. Für Wohnbauflächen oder gewerbliche Grundstücke werden die Schreiben noch verschickt.

Ausführliche Erläuterungen zur Grundsteuererklärung gibt es auf der Internetseite https://www.grundsteuer.bayern.de/

Die Grundsteuererklärung kann bequem und einfach elektronisch über das Online-Finanzamt unter www.elster.de abgegeben werden.

Die Grundsteuervordrucke können ab sofort mit der sogenannten "grauen Variante" auf der Internetseite www.grundsteuer.bayern.de/ online ausgefüllt, anschließend ausgedruckt und unterschrieben ab dem 1. Juli an das Finanzamt geschickt werden.

Sie dürfen nicht handschriftlich ausgefüllt werden, da das zu Problemen beim späteren Scannen durch die Finanzverwaltung führen kann.

Sollte eine elektronische Abgabe nicht möglich sein, kann die Erklärung auch auf Papier abgegeben werden. Die bayerischen Vordrucke stehen ab dem 1. Juli 2022 im Internet sowie in den Servicezentren der bayerischen Finanzämter und bei den bayerischen Kommunen bereit.

Die Broschüre „Grundsteuerreform in Bayern“ informiert ausführlich über die abzugebenden Erklärungen.

Sie können die Broschüre hier herunterladen mehr>>>

Einzelne Exemplare sind auch in gedruckter Form in der Gemeindeverwaltung erhältlich.


Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir nur essenzielle Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung